Erfolgsfaktoren im „magischen Dreieck“ von Wachstum, Performance und Finanzierung im Mittelstand:

 

Welches sind nun Ihre Interessen und Fragestellungen zur Realisierung und Stärkung Ihres Erfolgs? 
In Anschluß finden Sie häufig gestellte Fragen und Themen.

Transition / Übergang zu ertragsorientiertem Wachstum?

Erfolgreiche Transition zu nachhaltig ertragsorientiertem Wachstum über

  • Realisierung von Innovationen
    • Vorgehen und Realisierung von Innovationen durch Produkte / Services und neue Geschaftsmodelle 
    • Verbesserung der Ergebnis-Beiträge von Innovationen:
      Nur 20% der Innovationen leisten einen Beitrag zu Betriebsergebnissen 
    • Bewältigung der zunehmenden Komplexität bei der Realisierung von Innovationen:
      nur noch 17% der Innovationen basieren auf Produkten, aber mehr als 30% beziehen sich bereits auf neue Geschäftsmodelle
    • Führung von zunehmend heterogeneren Teams über die Integration von Technologie und Geschäftsprozessen hin zu kompletten „end-to-end“ Geschäftsmodellen.
  • Stärkung von Geschäftsentwicklung und Vertrieb
    • Stärkung der Geschäfts- und Kundenentwicklung / Vertrieb
    • Transition vom Produkt-Push- zum nachhaltigem Pull-Vertrieb auf der Basis des Kundenverständnisses entlang seiner (kompletten) Wertschöpfung, um signifikante Wirkungen und Mehrwerte mit ihm (gemeinsam) zu erzielen
    • Positionierung und Verkauf von „Technologie“ über das grundlegende Verständnis der wirtschaftlichen & finanziellen Wirkungen und „Impacts“ bei den Kunden
  • Ausweitung der Geschäftsmodelle
    • Vom Produkt zum Komplettanbieter mit Beratung / Engineering und Services, auch in Form von "Contracting"
    • Pro-aktive Anpassung der Organisation sowie der Kunden- /Geschäftsentwicklung an die immer schnelleren Produkt- & Unternehmens- Lebenszyklen
    • Verschmelzung der Geschäftsprozesse entlang der Wertschöpfungs-Ketten / -Netzwerke oder der Lebenszyklen von Großanlagen, z.B. im Energie-Sektor (Explorations- / Operations-Prozesse)  

Transaktionen in der Unternehmensfinanzierung?

Im Fokus der meisten Mittelständler dürfte die "Rating-schonende " Finanzierung des Unternehmens und sein. 

  • Finanzierungs- Beratung & Konzepte
    • Strukturierung der Finanzierung des Unternehmens entlang der Wertschöpfungs-Netzwerke und der Finanz- / Cash-Flows
    • Verteilung und Optimierung der Risiken im "Wertschöpfungs-Netzwerk" 
    • Finanzierung von Investitionen auf Basis der Bewertung ihres Nutzens und ihrer konkreten Wirkungen / Impacts in der Wertschöpfung
    • Einführung von Nutzen-/ Risiko- Beteiligungsmodelle mit Kunden und Lieferanten auf der Basis neuer Kollaborations-Modelle unterstützt durch Technologie
    • Entwicklung oder Einbindung von Shared Services für bessere Kosten- und Finanzierungsstrukturen
    • Entwicklung von Maßnahmen zur Stärkung des Ratings sowie der gezielten Kommunikation von Wert / Nutzen von Technologie-Investitionen
    • Anwendung von Finanzierungs-/ Contracting- Modellen, wie z.B. "pay when you benefit" oder “pay as you use”.
      (u.a. auch Leasing / Verkaufs-Leasing, operative Outsourcing Partnerschaften für integrierte Technology / Business Services oder neue „Service“ Modelle wie SaaS / PaaS (Software / Platform as a Service)).
  • Realisierung von Finanzierungen:
    • Verbreiterung der Finanzierungs- Techniken & Instrumente
    • Finanzierung der Wertschöpfungs–Netzwerke mit Nutzen/Risiko- Beteiligungen bei Komplettangeboten von Anlagen und ihrem Betrieb
    • Projekt Finanzierungen mit Einbindung der Betriebskonzepte
    • Handels- und Export- Finanzierung
  • Kooperationen & Fusionen
    • Kooperationen & Partnerschaften für eine gemeinsame Marktpositionierung, anstatt direkten Beteiligungen
    • Kollaborations- Netzwerke zwischen Kunden, Lieferanten und Partnern für die Schaffung von „Mehrwerten“ zur Unterstützung der Finanzierung, z.B. Anlagenbau, Betrieb & Services
    • Realisierung unterschiedlicher Kollaborations-Formen (Partner Identifikation und Assessment, Konzepte) basierend auf
      • technischen Plattformen & Lösungen
      • geschäftlichen Plattformen (Kooperative, Projektgeschäft, spezifische Kunden- / Lieferanten- Segmente)
      • Allianzen oder M&A
  • Nachhaltige Kapital- / Finanzmarkt Finanzierungen, wie z.B. über
    • Kredite und Anleihen
    • Mezzanine & Genussrechte
    • Eigenkapital & Beteiligungen

     

Transformation zur Stärkung der Performance?

  • Vernetzung der Wertschöpfung:
    • Integration des Geschäfts in (internationale) Wertschöpfungs- Ketten und -Netzwerke
    • Weiterentwicklung von Flexibilität und Reifegrad der Organisation und Prozesse für Wachstum und Performance
    • Integration und Realisierung der Produkte / Lösungen sowie der Kollaboration im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung der Supply-Chain zu "Industrie 4.0" 
  • Nutzung neuer Geschäftsmodelle:
    • Transformation vom technologischen Komponenten-Lieferanten zum System- und Service- Partner mit Mehrwert für die Kunden
    • Entwicklung, Realisierung und Beteiligung bei neuen Geschäfts- und Service- Modellen 
    • Einbinden und Nutzen von Shared Services für den Ausbau der Wertschöpfung und des Kundenangebots  
    • Definition und Umsetzung von Shared Services oder Outsourcing 
  • Realisierung des “Change Management” mit neuen Führungsansätze und ihrer Anpassung entlang der (schnelleren) Lebenszyklen von Produkten und Unternehmen